Buchstabe E – Bairisches Wörterbuch
Buchstabe E Bairisches Wörterbuch

 

BegriffAusspracheBeschreibung
eahm [mm]ihn, ihm
Eahna (2. Pers. Pl.)
eahna (3. Pers. Pl.)
[nà]Ihnen (...ghört des Auto Eahna?) ihnen (...etz host as eahna aber gscheit gsagt!)
ebba[äbbà]etwa, vielleicht (...stimmt's ebba ned?)
ebban [äbbàn]jemand, jemanden (...i frag am besten ebban, der so auskennt!)
Ebbas
ebbs
[äbbàs]
[äbbs]
etwas (...sag's fei, wennst ebbs brauchst!)
eben (Adj.) [e:m]flach, gerade, plan ebenvoll [e:mfoi] = gestrichen voll, bis oben hin gefüllt
echern
ehern
[ä:chàn]
[ä:àn]
Ähren aufsammeln (nach der Ernte)
echt: in echt (Adv.)[inächdd]wirklich, tatsächlich (...den gibt's ned bloß im Fernseh, sondern in echt!)
Eck, das [egg]Ecke (...glei wirf i's ins Eck hintre!)
Eckerl, das[eggàl]Eckchen, kleines Stück, Portion (...magst a Eckerl Schoklad?)
Eckerl steh[eggàlschde:]sich zur Strafe in die Ecke stellen müssen (...stell di ins Eck und scham di!)
eckert (Adj.) [eggàd]eckig
Edi [e:de]Kurz-/Koseform von Eduard/Edmund
Eding[ä:ding]Altötting
egal (Adj.) [egà:l]gleichgültig
Egide[ägi:de]Ägidius
eh (Adv.)[ä:]ohnehin, sowieso
eha[ä:hà]1. Halt-Kommando für Zugtiere 2. Ausruf des Erstaunens (...eha, du bist aber a gscheiter Bua!)
ehnder (Adv.) [ändà / endà]1. früher, eher (...die andern san ehnder kemma.) 2. bevorzugt (...Gschdudierde wern ehnder eigstellt.)
Ehre aufheben bei jmdm.[aufhe:m / e:raufhe:m]jmdn. besonders beeindrucken, jmdm. eine Freude bereiten (...mit dem Gschenk werst gwieß a Ehr aufhebn!)
ei-ei machen[aijai machà]schmusen, liebkosen durch gegenseitige, zärtliche Wangenberührung
eich
Eich
[aich]euch, Euch
Eichkatzlschweif, der[chkàzzlschwoàf]Schweif des Eichhörnchens (Obligatorische Standardfrage in Bairisch-Tests)
Eidachsl, das [aidàxl]Eidechse
Eierpecken, das[rbäggà]Alter Osterbrauch: zwei Personen schlagen hart gekochte Eier zusammen. Derjenige, dessen Ei unversehrt bleibt, hat gewonnen.
Eierscheiben, das[rschaim]Über eine ca. 1 m lange Rinne oder zwei parallel nebeneinander liegende Besenstiele lässt man Eier auf einen etwas abschüssigen Untergrund rollen und versucht, möglichst viele andere Eier zu treffen. Die „Treffer“ darf man behalten.
eifern [aifàn]1. eifersüchtig sein 2. wetteifern
Eigackerl, das [aigàggàl]Ei, Hühnerei
eigens (Adv.) [aings]besonders, extra, speziell (...des Gedicht hob i eigens für dein Geburtstag gmacht!)
eilurn [äiluàn]sich beim Versteckspiel die Augen zuhalten oder umdrehen und warten, bis sich die anderen versteckt haben. Dabei wird bis zu einer gemeinsam vereinbarten Zahl gezählt, erst dann darf die/der "Eilurer/in" mit der Suche beginnen.
eina
einher (Adv.)
[äinà]herein, rein
einaugert (Adj.)[naugàd]einäugig
einbilden, sich [äibuiddn]1. arrogant, großspurig sein (...auf sei Gschäft buidt er sich Wunder was ei!) 2. etwas begehren, unbedingt haben wollen (...des Eis hab i mir iatz eibuidt!)
Einbrenn, die [äibrenn]Mehlschwitze
einbrocken [äibroggà]Brot oder Kuchen klein zerstückeln zerbröckeln und z.B. in eine Suppe oder Kaffee geben
einduseln [äidu:sln]einnicken, einschlafen
einfadeln [äifà:dln]1. (Faden, Schnur) einfädeln 2. etwas in die Wege leiten (...dös hast sauber eigfadlt!)
einfahren [äifarn]einbringen (Ernte)
einfallen [äifåin]einstürzen, zusammenfallen
einfatschen [äifà:dschn]bandagieren, Stützverband anbringen
eingepfercht
einpfercht (Adj.)
[äibfeàchd]dicht gedrängt, beengt, eingesperrt
eingesäumt: gut eingesäumt (Adj.) [guàdäigsàmd]gut betucht, wohlhabend (...da Hanslbauer is guad eigsaamt.)
eingeschirren[äigschiàn / äigschirrn](Pferde, Zugtiere) anschirren , einspannen
eingewanden [äigwànndn]einkleiden
eingraben [äigrå:m]beerdigen, bestatten (...gestern hamma n'Sepp eigrabn.)
einhalten, sich [äihåiddn]sich festhalten
einhauen [äihaun]beim Essen viel, schnell und gierig verschlingen
einhaxert (Adj.) [hàxàd]einbeinig
einhin
eini (Adv.)
[äine]hinein
einigeln[äini:gln]Bitzeln, Brennen in Fingern und Zehen bei starker Kälte
einisoacha [äinesoàchà]hineinpinkeln Weiterlesen...
einkasteln [äikàssdln]einsperren, inhaftieren (...wenn's di nomoi bsuffa mit'm Auto dawischn, kastln s' di ei!)
einkehren [äikeàn]Rast in einer Gaststätte machen (beim Brückenwirt z'Pullach samma eikehrt...)
einkraillen [äigrain]einkrallen, festkrallen
einlernen [äileànà]einstudieren, trainieren (...i hab a nei's Stückl auf der Quetschn eiglernt.)
einlitern [äiliddàn]ordentlich (Alkohol) saufen (...gestern hamma gscheit eiglitert, mei Liaba!)
einluren [äiluàn]sich beim Versteckspiel die Augen zuhalten oder umdrehen und warten, bis sich die anderen versteckt haben. Dabei wird bis zu einer gemeinsam vereinbarten Zahl gezählt, erst dann darf die/der "Eilurer/in" mit der Suche beginnen.
einmachen [äimachà]1. einpacken, einwickeln 2. einwecken, einkochen (...heut hamma Weichsel eigmacht.)
Einmerkerl, das [äimeàggàl]Lesezeichen
einnähen [äinà:n]einsperren, inhaftieren (...an Sepp ham's eignaht, weil er wieder bsuffa gfahrn is!)
einpapierln [äibabbiàlln]in Papier einwickeln, einpacken
einreiben [äiraim]jmdn. ordentlich mit Schnee abreiben
einsackeln [äisàggln]1. einstecken, einschieben 2. raffen, einheimsen
einschichtig (Adj.)[schichdig]1. alleinstehend, ledig, verwitwet 2. zurückgezogen, einsam, eigenbrötlerisch
Einschichtige, der/die[schichdige]Single weiblich/männlich (ledig/geschieden/verwitwet)
einschieben [äischiàm]einstecken (in die eigene Tasche)
einschnackeln [äischnàggln]einrasten
einschnappen [äischnabbm]1. einrasten 2. beleidigt, sauer sein
einschürn[äischiàn]den Ofen schüren Weiterlesen...
einschweren [äischwà:rn]beschweren (...mit Stoana eischwaarn.)
einseitert (Adj.)[saiddàd]einseitig, schief, verzogen, verzerrt
Einser, der [nsà]Ziffer, Zahl 1, Eins, die (...unser Deandl hat lauter Einser im Zeugnis.)
Einsiedel, der[sidl]Einsiedler, Eremit
einspannig (Adj.) [schbànig]unverheiratet (single)
einspeiben [äischbaim]einflüstern, einreden, einsagen, beeinflussen (...i woaß's ned, wer ihr des eingspiebn hat.)
einsperren[äischbiàn / äischbàrrn]1. abschließen, absperren, einschließen, wegschließen 2. inhaftieren, gefangen setzen
einspreizen [äischbraizzn]sich anstrengen, dahinterklemmen
Einwarts
Einwärts, der
[äiwarzz]Herbst
einwassern [äiwàssàn]kräftig gießen, unter Wasser setzen (z.B. die Wurzeln eines frisch gepflanzten Baumes.)
einweiken [äiwoàggà]einweichen
einwendig[äiwendde / äiwendig]inwendig, innerlich, zuinnerst (...de Musi gspür i einwendig!)
einzipfeln [äizibbfen]koitieren, Geschlechtsverkehr ausüben
Eisenbahner, der [aisnba:nà]1. Bahnbediensteter 2. die Zehn beim Watten (bayerisches Kartenspiel)
Eisenkeil, der [aisnkail]Eisvogel (...im Woid draußt is a Eisenkeilnest.)
Eiß, das[ss]Abszess, Furunkel, Eitergeschwür (...da Hias hod scho wieder an Oaß am Arsch.)
Eiter, der [ddà]Eiter, das
ekelhaft (Adj.) [äglhaffd]abscheulich, abstoßend, ekelig
elendig (1 = Adj. 2 = Adv.)[elenddig]1. gemein, unverschämt (...der Hund, der elendige!) 2. sehr, unermesslich, ungemein (...des ärgert mi ganz elendig!)
elf, elfe[åif / åife]Zahl/Ziffer elf
Elfer, der [äifà]1. Elf, die (Zahl/Ziffer) 2. Elfmeter beim Fußball
ellebetsch
ellerbetsch
[ällebä:dsch]
[ällàbä:dsch]
Ausruf von Schadenfreude
Ellenbogen, der [ällàbo:ng]Ellbogen
ender (Adv.) [ändà / endà]1. früher, eher (...die andern san ender kemma.) 2. bevorzugt (...Gschdudierde wern ender eigstellt!)
englisch einkaufen[englischäikàffà]klauen, stehlen
enk [eng / engg]euch (griaß enk Gott!)
enker [engà / enggà]euer
ent
enten (Adv.)
[endd]
[enddn]
auf der anderen Seite, drüben, gegenüber ent und drent [ennddundrenndd]/ enten und drenten [ennddnundrennddn] = hüben und rüben
enterhalb (Präp.)[enddàhåi / enddàhåib]drüberhalb, jenseits
enterisch
entrisch (Adj.)
[enddrisch]seltsam, unheimlich (...wenn i sowas siehg, werd's ma ganz entrisch!)
eppa
epper
[äbbà]etwa, vielleicht (...stimmt's eppa ned?)
eppan
eppern
[äbbàn]jemand, jemanden
eppas
epps
[äbbàs]
[äbbs]
etwas (...sag's fei, wennst epps brauchst!)
Erchtag
Ertag
[chdà]
[dà]
Dienstag
Erdapfel, der (Sg.)Erdäpfel, die (Pl.)[erabbfe]
[erebbfe / erebbfen]
Kartoffel, Kartoffeln
etla [eddlà]etliche
etz
etza
etzad (Adv.)
[äzz /
äzzà /
äzzàd]
jetzt, in diesem Moment, in diesem Augenblick
Euter, das [auddà]Euter, das
Evi
Eferl
[e:fe]
[e:fàl]
Koseform von Eva
extrig (Adj.) [äxdrig]1. absichtlich, besonders, eigens, extra (...dös Kleidl hab i mir extrig wegn dir kafft!) 2. sonderbar, komisch, eigenbrötlerisch (...der is so extrig, koana kummt mit eahm z'recht!)